Fondsarten

Offene Investmentfonds - Gut für alle

Investmentfonds sammeln das Geld vieler Einzelner in einem Topf und legen es in verschiedene Werte an. Das können Aktien, Anleihen und andere Wertpapiere oder Immobilien sein. Über die genaue Zusammensetzung entscheidet die Ausrichtung des jeweiligen Fonds.

Für die persönliche Vermögensplanung ist es von großer Bedeutung, dass je nach Anlagebetrag, geplanter Anlagedauer und persönlichem Sicherheitsbedürfnis ein Portfolio aus einem oder mehreren Fonds zusammengestellt wird. Dafür ist eine gute Kenntnis der unterschiedlichen Fondsarten wichtig.

Welche Fondsarten gibt es ?

Aktienfonds
investieren in Aktien, also Anteile an Unternehmen.
Rentenfonds
legen in verzinsliche Wertpapieren wie z. B. Staatsanleihen oder Pfandbriefen an.
Geldmarktfonds
investieren in Festgelder, festverzinsliche Wertpapiere mit kurzen Laufzeiten oder Bankguthaben.
Offene Immobilienfonds
legen in Immobilien, d.h. überwiegend Gewerbeimmobilien an.
Mischfonds
können in eine Mischung von Aktien, verzinslichen Wertpapieren und Immobilien investieren.
Dachfonds
investieren nach dem Prinzip noch breiterer Risikostreuung nicht in einzelne Aktien oder verzinsliche Wertpapiere sondern in andere Fonds.
Indexfonds
bilden einen Index nach, z.B. den DAX oder auch einen Strategieindex.
Lebenszyklusfonds
legen zu Beginn in Aktien, in späteren Jahren in verzinsliche Wertpapiere oder Geldmarktpapiere an.